RSS

BLINKITY BLANK

07 Mai

Kanada, 1955
Regie: Norman McLaren
Dauer: 5.15 min
Meine Bewertung: * * * * *

Goldene Palme am Cannes-Filmfestival 1955 für den besten Kurzfilm. Norman McLaren kratzte für Blinkety Blank die Formen und Figuren direkt auf schwarzen Filmvorspann, wobei er das Kunststück fertig brachte, dass sie sich synchron zu Maurice Blackburns Musik bewegen. Einige der Geräuscheffekte erreichte McLaren, indem er sie in die optische Tonspur „hineinkratzte“.
Ein kleiner Film mit einfachen Mitteln hergestellt – mit erstaunlicher Wirkung!

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: